LG G7 Smartphone Test

LG G7 Test: Leider enttäuschend

LG war als Smartphone-Hersteller immer eine gute Alternative zu den beiden Riesen Apple und Samsung. Das hat sich leider mit dem LG G7 geändert, das in punkto Innovation und allgemeiner Qualität hinterher hängt. 

Mit einem Jahr Verzögerung erzähle ich euch 2019, wie mich das 2018er Modell von LG Electronics enttäuscht hat. Als begeisterter LG G3, G4 und G6 Nutzer, konnten LG schon mit dem G5 keinen großen Wurf landen, haben aber mit dem G6 wieder Boden gut gemacht. Das LG G7 erschien mir dann von den Fotos her ein solides und schniekes Telefon zu sein, aber als ich es in der Hand hielt, war dieser Eindruck schnell vorbei.

LG G7 Smartphone Test
LG G7: Leider kein Flagschiff mehr für mich

LG G7: Allgemein “ok”

Mittlerweile genügt jedes Flagschiff der größeren Hersteller Apple, Samsung, Oneplus, Sony, HTC und LG technisch irgendwie den allgemeinen Ansprüchen. Damit meine ich: Geschwindigkeitsmäßig ist auch das LG G7 ok. Die Apps öffnen sich schnell, das WLAN und mobile Internet ist schnell, der Prozessor kommt mit allen aktuellen Anwendungen und Ansprüchen zurecht. Das sind keine entscheidenden Gründe mehr für den Kauf eines Handys. Natürlich gibt es noch Unterschiede zwischen einem Smartphone mit Snapdragon 845 und Snapdragon 855, und die 4 GB RAM oder 8 GB RAM machen auch einen Unterschied, aber letztendlich ist kein Flagschiff-Smartphone mehr viel zu langsam. In diesem Bereich ist auch das LG G7 vollkommen in Ordnung.

LG G7: Was ist mit dem Display los?

Ich konnte bei der Erstinstallation des LG G7 nicht herausfinden, wie ich das Display einstellen soll, damit es nicht viel zu viel Blauanteil enthält. Dass ein zu blauer Bildschirm manchmal ein Problem ist, wissen die Hersteller ja inzwischen und bauen einen sogenannten Nachtmodus mit ein. Hier lässt sich mehr Rot ins Display mischen, damit das Licht für die Augen angenehmer und nicht zu kalt ist. Wer kurz vor dem Schlafengehen viel mit dem Handy daddelt, strengt so seine Augen nicht zu sehr an. Aber selbst mit der Komfortansicht auf “an” erschien das Display des LG G7 irgendwie im Hintergrund immer noch blau zu leuchten. Das Display war hell genug und scharf genug, aber angenehm für die Augen war es trotzdem nicht.

Hält man das LG G7 gern in der Hand?

Die Antwort ist leider: Nein. Wer auf eine Hülle verzichten möchte, kann sich an der schmalen Passform des LG G7 erfreuen. Das LG G7 ist schön schmal, das kann man dem Handy zugute halten. Damit hat sich das Schöne aber leider schon erledigt. Denn das LG G7 nimmt man nicht gerne in die Hand, weil es durch die ungeschliffenen Kanten und der Glasrückseite, die extrem Fingerabdrücke anzieht, etwas weniger wertig wirkt. Das ist eine Entwicklung, die es bei den LG Flagschiffen leider schon seit dem LG G6 gibt. Das G7 ist leicht und wirkt zerbrechlich. Es scheint wenig kompakt zu sein, auch wenn es schön schmal ist.

LG G7 Kamera: Geht so

Auch bei der Kamera muss man leider sagen: Geht so. Andere große Hersteller haben bei LG G7 allerdings eine Idee “geklaut”: Die Weitwinkelkamera ist seit letztem Jahr 2018 auch bei vielen anderen Flagschiffen vorhanden und kein Alleinstellungsmerkmal von LG mehr. LG hätte wahrscheinlich die großen Sprünge bei herausragender Schärfe von Huawei und Samsung sowie beim Nachtmodus der Google Pixel Smartphones mitziehen müssen, um hier auch noch ein gutes Ergebnis zu erlangen.

Zusammenfassung und Schluss vom LG G7 Test

Das LG G7 ist ein solides Smartphone und wird den Ansprüchen der meisten Nutzer genügen. Wenn man sich viel mit Smartphones auseinandersetzt, fällt allerdings auf, dass LG mit dem G7 das erste Mal ziemlich hinterher hinken. Übrigens: was andere Tests sagen, kann ich nicht nachvollziehen: Die Software und UI ist wirklich in Ordnung. Ich muss sagen, dass ich kein Fan der babyhaft anmutenden Icons beim neuen Samsung One UI bin. Es sieht alles fluffig wie Bubblegum aus. Und das schmeckt mir irgendwie nicht. Da sieht es bei dem LG G7 schon alles etwas mehr professionell aus. Das Menü ist umfassend aber trotzdem aufgeräumt und man kommt überall in allen Einstellungen eigentlich sehr gut zurecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.